Wer Mensch ist und wer nicht

Normalerweise erschrecke ich nicht, wenn ich eine Zeitung lese. Über den Überfall von gestern, den Anschlag von vorgestern habe ich im Internet zumeist schon etwas gelesen. Wenn ich dann Zeitung lese, tue ich es meist, um die Hintergründe und die Bedeutung dieser einen Sache, die da draußen in der Welt geschehen ist, vielleicht ein kleines bisschen besser zu verstehen. Aber das Erschrecken ist da meist schon vorbei.

Doch auch bei mir scheint zu gelten: keine Regel ohne Ausnahme. Denn als ich am Donnerstag den Leitartikel von Helmut Schmidt in der aktuellen Ausgabe der ZEIT las, war ich doch etwas geschockt. Aber lesen Sie selbst:

“Es ist nicht einzusehen, dass der Spitzenmann einer Bank hundertmal so viel Geld verdient wie sein Fahrer, dass er dreißig- oder vierzigmal so viel verdient wie die Bundeskanzlerin. Ich teile die Menschheit deshal gern in drei Kategorien ein. Die erste Kategorie, das sind die normalen Menschen. Wir alle haben sicher als Jungs mal Äpfel geklaut, aber dann sind wir doch anständige Kerle geworden. Normale menschen also, das sind vielleicht 98 Prozent. Zweite Kategorie, das sind die mit einer kriminellen Ader. Die gehören vor Gericht, und wenn sie schuldig gesprochen sind, dann gehören sie ins Gefängnis. Und die dritte Kategorie sind Investmentbanker und Fondmanager.”

Was mich an den Worten Helmut Schmidts so schockierte, war weniger, dass der die Banker dieser Welt nicht als normale Menschen bezeichnen kann und offenbar auch nicht will. Was mich schockierte war die Zahl, die ich mir so zum ersten Mal klargemacht habe. Es ist dabei doch völlig gleichgültig ob das eine Prozent für die Banker tatsächlich ausreicht. Aber selbst wenn nicht, so hat doch dieser winzige Haufen nicht nur unverschämt viel Geld zur Verfügung, sondern bestimmt auch darüber, ob wir noch welches haben. Neuerdings entscheiden sie auch noch über unsere Staaten, besser gesagt darüber, ob sie denn pleite gehen sollen oder nicht. Hand in Hand mit den Ratingagenturen dieser Welt. Das ist ein makabres Spiel. Und ich dachte es müsste eigentlich der Einfluss der Politik sein, der hier etwas verändert. Wie man sich täuschen kann…

Dieser Beitrag wurde unter Politik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>